"Dunkelsterne"- exotische Objekte am Anfang der kosmischen Morgendämmerung

19.11.2018

Tanja Rindler-Dallers Forschung zu "dark stars" ist Thema der Coverstory der Oktober-Ausgabe des populären "Astronomy Magazine"

Tanja Rindler-Daller vom Institut für Astrophysik und vormalige Lise-Meitner-Stipendiatin wird ihre Forschungen auf dem Gebiet der Kosmologie, insbesondere der Dunklen Materie, im Rahmen ihres neuen, 4 Jahre laufenden Elise-Richter-Projekts fortsetzen. Die Natur der sogenannten Dunklen Materie stellt eines der grossen, ungelösten Rätsel der modernen Physik dar und ist im Rahmen des Standardmodells nicht erklärbar. Das Projekt beinhaltet das Studium einer neuen Klasse von Kandidaten für die dunkle Materie, und deren Auswirkungen auf die grossräumige Entwicklung des Universums, sowie auf Struktur-und Galaxienbildung. Dazu werden detaillierte analytische Berechnungen und numerische Simulationen durchgeführt, die mit astronomischen Beobachtungen verglichen werden.
Sonja O. Schobesberger wird als neue studentische Mitarbeiterin im Rahmen des Projekts für zwei Jahre angestellt, in dem sie auch ihre Astronomie-Masterarbeit verfassen wird.  Zuvor hatte sie schon ihre Bachelorstudien in Physik und Astronomie abgeschlossen, und sie ist seit zwei Jahren als Tutorin am Institut tätig.

Zur FWF-Projektdatenbank