Institutseigene Observatorien/Instrumente

Leopold Figl-Observatorium

Das Observatorium besteht aus zwei Gebäuden. Das Hauptgebäude beherbergt das 1,5m Spiegelteleskop. In zwei Stockwerken stehen den Astronomen Arbeits- und Übernachtungsräume zur Verfügung. Die Hochvakuumanlage zur Spiegelaluminisierung und eine Werkstätte sind im Erdgeschoß des Gebäudes untergebracht. Im zweiten Gebäude befindet sich ein 0,6m Spiegelteleskop, das an der Universitäts-Sternwarte WIen konzipiert und gebaut wurde. Nähere Informationen unter: astro.univie.ac.at/foa/home/

Der 68cm-Grubb-Refraktor

Der 68-cm-Refraktor des Instituts für Astronomie wurde von Grubb in Dublin gebaut und befindet sich in der großen Kuppel (14 Meter Durchmesser) in der Mitte der Sternwarte. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war er das größte Linsenfernrohr der Welt. Mit seiner Länge von 10.5 Metern besitzt er ein Gesamtgewicht von 13.5 Tonnen (inkl. Podest), nur die beweglichen Bestandteile machen hiervon 5.5 Tonnen aus. Feierlich eröffnet wurde der Refraktor bei der Einweihung der Universitätssternwarte am 5. Juni 1883 durch Kaiser Franz Joseph I. Um Beobachtungen zu vereinfachen und auch auf Horizontnähe möglich zu machen, wurde die Kuppel in den 1950er Jahren elektrifiziert und eine Hebebühne hinzugefügt.

Das 0.8m-"vlt" (vienna little telescope)

Am 10. Dezember 2002 wurde das "vienna little telescope" (vlt) - ein 80-cm (f/8.3) Cassegrain-Teleskop - in der Nordkuppel des Institutsgebäudes aufgebaut. Konzeption und Steuerungselemente stammen von der Firma "Astro Optik", die mechanischen Komponenten von "Astro Technik" (beide Deutschland). Die Reflektoroptik wurde von "LOMO" in Russland hergestellt. Das vlt ist mit einem CCD-Photometer ausgestattet und wird sowohl für Forschungs- als auch für Ausbildungszwecke eingesezt.

Seit September 2017 ist eine 4096x4096-Pixel-CCD-Kamera der Firma Finger Lake Instruments am "vienna little telescope" erfolgreich im Einsatz. Ein ausführlicher Bericht über die Erneuerung der Instrumentation des vlt findet sich hier.

Das Small Radio Telescope (SRT)

Seit 2005 verfügt das Institut über ein kleines Radioteleskop. Dessen Antennenschüssel besitzt einen Durchmesser von 2.3 Metern. Die Einrichtung ermöglicht Beobachtungen der 21cm-Wasserstofflinie des Interstellaren Mediums und des benachbarten Kontinuums. Installiert auf der Westterrasse der Universitätssternwarte wird es insbesondere für Beobachtungen durch Studierende im Rahmen von Praktika eingesetzt.

Das 1m-Teleskop auf Hvar (Austro-Croatian Telescope)

Das ACT befindet sich auf der kroatischen Insel Hvar auf dem Areal des Hvar-Observatoriums nahe der Festung Napoleon auf einer Seehöhe von 238 Metern. Nähere Informationen unter: http://www.univie.ac.at/dasa/Hvar/hvar-start.html